Ausgangssperren, Engpässe wegen Hamsterkäufen bei täglichen Dingen wie Klopapier, Reis, Nudeln, Schließung von Grenzen, Spielplätzen… All das erinnert an Kriegszeiten. Hier ist auch viel Transformation möglich an alten Themen.

Was passiert bei Angst?

Die Atmung wird flach, die Lunge wird weniger belüftet. Die Venen und Adern verengen sich, das Nervensystem stellt den normalen Körperbetrieb ein und geht auf Flucht – Herzschlag und Blutdruck erhöhen sich, Verdauung und Immunsystem sind unwichtig auf einer akuten Flucht, werden also auch gedrosselt.

Die Situation ist beängstigend. Ziel ist also nicht, Gefühle zu unterdrücken. Nur – wenn die Angst dauerhaft oder zu groß ist, schadet sie Dir.

Deshalb – wenn du Angst bekommst – atme tief in Deinen Rippenbereich ein. Atme langsam und bewusst aus. Lege die Hand auf deinen Hinterkopf und lass Ruhe und Klarheit in deinen Kopf – hier ist ein Austrittspunkt des Nervus Vagus, der fast jedes wichtige Organ versorgt und damit in An- oder Entspannung setzen kann:  Herz, Lunge, Magen, Leber, Nieren, Teile des Darms…

Spüre Deine Füße am Boden. Fass Deine Hände an und massiere sie leicht. All das sind Basics, die Dir helfen, in Deinem Körper präsent zu bleiben und damit sowohl Deine Abwehr zu stärken als auch Deine Nerven fit zu halten.

Ätherische Öle

Wenn Du Angst hast, helfen ätherische Öle von Lavendel, Ylang Ylang, Nanaminze , Vanille oder Bergamotte

Je mehr Du die Wirkung auf die Seele brauchst, desto weniger ätherische Öle nimmst Du. Also reichen pro Öl 1-2 Tropfen.

Tees für gute Nerven sind:  Brennnessel, Lavendel, Frauenmantel, Rose – Du brauchst nicht alle davon – ein Tee alleine kann auch schon wohltuend wirken.

2-4 Becher am Tag, 1 Tl pro Becher, zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen

Ansonsten ein Rezept das seit Jahrhunderten genutzt wird um die Abwehr und Nerven zu stärken – Apfeltee:

Apfel schneiden und mit Schale und Gehäuse in einen Topf mit kochendem Wasser geben, 20 Minuten simmern lassen. Stärkt die Nerven und wirkt beruhigend. Befeuchtet nebenbei die Schleimhäute J

Siehe auch

Räucherungen für starke Nerven, die nebenbei keimtötend sind: Wacholder, Schafgarbe, Weihrauch, Angelikawurzel, Galgant und – aus dem Küchenregal: Thymian reinigt die Lungen und nimmt Erreger aus der Luft, Oregano, Lorbeerblätter, Zimtpulver, Nelken.

Pfeffer in Deinem Essen stärkt die Metallorgane und wird in der chinesischen Medizin genutzt um Lunge und Darm zu aktivieren und sich vor Krankheiten zu schützen.

Umgang mit Angst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen.